Come together - das Ensemblekonzert war wieder ein voller Erfolg

Vielfalt an Ensembles, abwechslungsreiches Programm, begeistertes Publikum

Zum dritten Mal fand am Donnerstagabend (7. März 2019) im bis auf den letzten Platz vollbesetzen Veranstaltungssaal des PFL das Ensemblekonzert Come together statt, bei dem sich die breit aufgestellten Ensembles der Musikschule dem Publikum präsentierten.

Dieses Mal waren sogar über 100 Mitwirkende in 14 Ensembles beteiligt. Eröffnet wurde das Konzert mit einem gemeinsamen Stück, dem dänischen Volkslied „Feder Mikkel“. Es folgte eine gute Stunde Musik mit kurzweiligem Programm, das Celia Spielmann, stellvertretende Leiterin der Musikschule, wieder charmant moderierte.

Als erstes war das Einsteigerensemble der Streicher, die Streichhölzer unter der Leitung von Cornelia Renz singend und spielend zu hören. Es folgte das Gitarrenensemble Gitarrissimo unter der Leitung von Philipp Schlüchtermann mit zwei traditionellen Stücken. Das Ensemble Flautino mit jungen Blockflötisten geleitet von Annette John, bot mit feinem Klang ein schottisches Volkslied dar. Weiter ging es mit den etwas fortgeschritteneren Streichern, den Flitzebögen unter der Leitung von Cornelia Renz, mit einem Kanon und einem jamaikanischen Volkslied. Das neugegründete Flötenensemble Oldenburg, kurz FLEO geleitet von Andrea Palet, stellte sich mit dem ABBA Schlager „Money, Money, Money“ vor. Auch zum ersten Mal dabei war das Bläserensemble Piccola banda geleitet von Joaquim Palet. Die jungen Spieler überzeugten mit einem spritzigen Satz aus einem Haydn- Divertimento. Das Ensemble der Blockflöten Recorders Unlimited, ebenfalls unter der Leitung von Annette John, bereicherte das Konzert mit einem klangschönen Beitrag. Das erst vor kurzem gegründete Gitarrenensemble GIOCOSO geleitet von Mateusz Goraj, stellte sich zum ersten Mal mit zwei Stücken vor. Die Jungen Streicher spielten berühmte „Themen aus Peter und der Wolf“ unter dem Dirigat von Cornelia Renz. Weiter ging es mit einem gemischten Bläserensemble namens Mischpoke, gefolgt von der Brasserie, beide geleitet von Dagmar Martens. Die Brasserie, ein Blechbläserensemble, füllte die Bühne musikalisch und tänzerisch und bezog sogar das Publikum mit dem spritzigen Stück “Tequila“ mit ein. Von der Empore aus beeindruckten die Juniortrommler und Drums@Schramps, beide unter der Leitung von Philipp Pumplün mit Percussionstücken komponiert von wahren Schlagzeuglegenden, die sogar in der Hall of Fame der Perkussionisten Einzug gehalten haben. Als letztes Ensemble stellte sich das Groove Orchestra mit seinem Dirigenten Jens Piezunka vor. Das Konzert wurde mit dem schon traditionellen “Come together“ der Beatles beschlossen. Auch hier hatten die Zuhörer, wie zu Anfang, ein besonderes Klangerlebnis, weil alle Beteiligten spielend im gesamten Saal verteilt waren.

Wie auch schon in den letzten Jahren zeigte sich einmal mehr an den durchweg hervorragend vorbereiteten Beiträgen und dem reibungslosen Ablauf, dass die Musikschule über ein sehr engagiertes und kompetentes Kollegium verfügt, das bestens zusammen arbeitet. So wurde auch das dritte „Come together“ zu einem vollen Erfolg.

Großer Erfolg für Aiko-Chiara Tanoto

Vier Kandidaten und zwei Kandidatinnen haben sich beim diesjährigen
Lionsmusikpeis mit dem Instrument klassische Gitarre musikalisch präsentiert. Seit 13 Jahren wird der Musikpreis für den großen "Distrikt Niedersachsen West" in Leer ausgetragen. Die erst sechszehnjährige Aika-Chiara Tanato überzeugte die Jury, die sich aus Professorin Eva Märtson (Hannover), Professor Bernhand Hebb (Bremen) und Christina Wolff (Aurich) zusammensetzte. Eigenen Aussagen zufolge, herrschte Einigkeit was den 1. Preis anging. Aiko-Chiara bewies in ihrem Vorspiel eine bemerkenswerte künstlerische Reife.



Zum siebten Mal gewann damit eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer aus Oldenburg den ersten Preis.
Aiko-Chiara hat seit August 2016 Unterricht bei Celia Spielmann.
Es wurden Preisgelder von 1000 Euro, 750 Euro und 500 Euro, sowie drei
Sonderpreise der Stiftung „Kultur tut Leer gut“ von je 200 Euro vergeben.
Die Preisträgerinnen wurden alle feierlich geehrt. Dazu erhielten sie eine Urkunde und ein Geschenk vom Distirkt Governor Dr. Hemut Sprang.
Die Gewinnerin Aiko-Chiara Tanoto nimmt im Mai am Deutschlandwettbewerb in
Kiel teil. Die Gäste im voll besetzten Konzertsaal waren begeistert von dem gelungenen
Wettbewerb und spendeten den jungen Künstlerinnen und Künstlern reichlich Applaus.

18. Kindermusikfestival Nachbericht

Das Kindermusikfestival ist ein fester Bestandteil des Oldenburger Kulturlebens. Seit nunmehr 18 Jahren lockt es Kinder aus Oldenburg und Umgebung in Scharen ins PFL.
Es war daher wenig verwunderlich, dass auch in diesem Jahr fünf der sechs Konzerte restlos ausverkauft waren. Die Musikschule präsentierte, gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter und "Blindfisch" Rolf Weinert, ein hochinteressantes Programm.
Sarah Hübers beeindruckte mit eigenen Texten, mitreißendem Gitarrenspiel und einer phänomenalen Bühnenpräsenz.
Toni Geiling und sein Wolkenorchester verzauberten Kinder und Erwachsene gleichermaßen mit spannenden Arrangements und wunderschönen, lyrischen Texten.
Der Kinderchor der Musikschule unter der Leitung von Gerke Jürgens und die Rappelkistenkinder unter der Leitung von Rita Meiners, präsentierten gemeinsam mit den Blindfischen ihr Können. Viel Freude und Spaß an der Musik breitete sich so schnell im ganzen Saal aus.
Den Abschluss bildeten dann standesgemäß die Blindfische, die den ganzen Weg zum Mond und zurück auf sich nahmen. Das junge Publikum zeigte sich begeistert und beeindruckend textsicher.

Wir bedanken uns bei unseren Förderern, der OLB Stiftung, der EWE Stiftung und dem Lions Club Willa Thorade.

Jetzt schon vormerken!

19. Oldenburger Kindermusikfestival vom 6. bis 9. März 2020
 

Konzertreise des Jugendorchesters nach Spanien

Das Jugendorchester Oldenburg (JOO) der Musikschule geht auf große Fahrt.
Dank des großen Engagements des Dozententeams und vor allem Joaquim Palet werden die jugendlichen Musikerinnen und Musiker nach Cervera in Spanien reisen und auf das dortige Jugendorchester treffen.
Vom 14. bis 20. April 2019 erarbeiten die beiden Orchester ein gemeinsames Konzertprogramm und werden die Ergebnisse in einem Abschlusskonzert präsentieren.
Der kulturelle Austausch steht hierbei klar im Fokus, so wird die gemeinsame musikalische Arbeit durch die Unterbringung der Jugendlichen in spanischen Gastfamilien den internationen Jugendbegegnungs-Charakter zusätzlich unterstreichen.
Finanziell wird der Austausch von der deutschen Sektion des internationalen Verband der Jugendorchester "Jeunesses musicales Deutschland e.V." mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.
Der bereits geplante Gegenbesuch der spanischen Jugendorchesters aus Cervera mit Konzert in Oldenburg findet im Sommer 2019 statt.

Jugend Musiziert 2019

Am 20. Januar 2019 fand der Regionalwettbewerb für die Region Oldenburg (Nord) im Kulturzentrum PFL statt.

Alle Ergebnisse des Wettbewerbs und Informationen zum Preisträgerkonzert finden sich hier ».