Struktur und Aufgaben des Amtes für Zuwanderung und Integration

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Themen Migration und Integration hat die Stadt Oldenburg Aufgaben aus insgesamt acht unterschiedlichen Bereichen der Stadtverwaltung im Amt für Zuwanderung und Integration zusammengeführt. Durch die Bündelung der Zuständigkeiten und Kompetenzen werden die Aufgaben ganzheitlich an einer Stelle der Stadtverwaltung bearbeitet.

Das Amt ist in zwei Fachdienste unterteilt. Im Fachdienst Integration ist die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe angesiedelt, zudem wird die Fördermittelvergabe an integrationsstiftende Projektvorhaben organisiert. Eine weitere Aufgabe ist die Koordination und Beratung der in Oldenburg aktiven Migrantenselbstorganisationen sowie transkulturellen und monokulturellen Vereine und Initiativen. Ebenso ist der Fachdienst zuständig für die Betreuung von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe, die Ausbildung von Integrationslotsinnen und Integrationslotsen sowie die Abwicklung von Geld- Sachspenden. Neben dem städtischen Sprachmittlerpool gehört auch die Koordinierung von Bildungsangeboten und der regionalen Sprachförderung sowie Schuleinstiegsberatung zu den Aufgaben des Fachdienstes. Die Integrationssozialarbeiter des Fachdienstes sind für die soziale Betreuung der in Oldenburg lebenden (Neu)Zugewanderten zuständig.

Im Fachdienst Zentrales Flüchtlingsmanagement werden unter anderem die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gewährt. Darüber hinaus verwaltet das Zentrale Flüchtlingsmanagement die städtische Gemeinschaftsunterkunft in der Gaußstraße und Wohnungen zur Unterbringung von Geflüchteten. Zudem werden Geflüchtete nach Erhalt eines Aufenthaltstitels bei der Wohnungssuche unterstützt und während der ersten Schritte im eigenen Wohnraum begleitet. Für Personen mit Aufenthaltstitel, die trotz intensiver Suche bisher keine Wohnung finden konnten, betreibt der Fachdienst ein Übergangswohnheim, um die Zeit bis zur selbstständigen Anmietung einer Wohnung überbrücken zu können.