Die Preisträgerinnen und Preisträger seit 1977

Hier finden Sie die Broschüre „Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis – ein Rückblick“ » (PDF, 635 KB) aus dem Jahr 2005.

2019

Tanja Fabsits, Der Goldfisch ist unschuldig. Innsbruck: Tyrolia Verlag 2018.

2018

Michèle Minelli, Passiert es heute? Passiert es jetzt?. Wien: Jungbrunnen 2018.

2017

Julya Rabinowich, Dazwischen: ich. München: Hanser 2016.

2016

Der Preis wird nicht vergeben, da keine Einsendung von der Jury als preiswürdig erachtet wird.

2015

Florian Wacker, Dahlenberger. Berlin: Verlagshaus Jacoby & Stuart 2015.

2014

Lara Schützsack, Und auch so bitterkalt. Frankfurt am Main: Fischer KJB 2014.

2013

Sabine Raml, Heldentage (do what you love). Eingereicht als Manuskript, erschienen München: Heyne fliegt 2015.

2012

Rolf Lappert, Pampa Blues. München: Hanser 2012.

2011

Nils Mohl, Es war einmal Indianerland. Hamburg: Rowohlt 2011.

2010

Der Preis kann aufgrund der späten Haushaltsgenehmigung nicht ausgeschrieben werden.

2009

Veronika Rotfuß, Mücke im März. Hamburg: Carlsen 2008.
Kirsten Reinhardt, Fennymores Reise oder warum Stinkesocken manchmal auch nützlich sein können. Eingereicht als Manuskript, erschienen Hamburg: Carlsen 2011.

2008

Gabi Kreslehner, Ringlotten am Erdbeerbaum. Eingereicht als Manuskript, erschienen Weinheim: Beltz und Gelberg 2009.

2007

Beate Teresa Hanika, Malvina in der Seifenblase. Eingereicht als Manuskript, erschienen Frankfurt am Main: Fischer 2009.

2006

Der Preis wird nicht vergeben, da keine Einsendung von der Jury als preiswürdig erachtet wird.

2005

Sofie Koffa, Störung der Totenruhe. Eingereicht als Manuskript, erschienen Karlsruhe: GolubBooks 2014.

2004

Manuela Olten, Echte Kerle. Zürich: Bajazzo 2004.

2003

Mirijam Günter, Heim. Eingereicht als Manuskript, erschienen München: Deutscher Taschenbuchverlag 2009.
Jens Thiele, Jo im roten Kleid. Eingereicht als Manuskript, erschienen Wuppertal: Peter Hammer Verlag 2004.

2002

Tamara Bach, Marsmädchen. Hamburg: Oetinger 2003.

2001

Burkhard Spinnen, Belgische Riesen. Frankfurt am Main: Schöffling 2000.

2000

Nadia Budde, Eins zwei drei Tier. Wuppertal: Peter Hammer Verlag 1999.

1999

Zoran Drvenkar, Niemand so stark wie wir. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag 1998.

1998

Der Preis wird nicht vergeben, weil sich die Jury nicht auf einen Preisträger festlegen möchte.

1997

Helene Kynast, Alles Bolero. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 1997.
Sigurd Pruetz, Cornelius oder Weil man dann etwas anderes findet. Eingereicht als Manuskript, erschienen Weinheim: Beltz und Gelberg 1998.

1996

Wiebke Oeser, Bertas Boote. Eine Geschichte mit drei Enden in Bildern und Worten. Wuppertal: Peter Hammer Verlag 1997.

1995

Juliane Plöger, Koch Eduard träumt. Text: Anja Goller und Thomas Brinx. Esslingen: Esslinger Verlag F.J. Schreiber 1995.

1994

Der Preis wird nicht vergeben, weil sich die Jury nicht auf einen Preisträger festlegen möchte.

1993

Joesf Holub, Der rote Nepomuk. Weinheim: Beltz und Gelberg 1993.

1992

Ulrike Boljahn, Das Familienalbum. Text: Sylvia Deinert und Tine Krieg. Oldenburg: Lappan 1993.

1991

Henning Pawel, Joschkas Hund. Berlin: Der Kinderbuch-Verlag 1991.
Bernd Mölck, Enrico und der Leopardenflieger. Hamburg: Oetinger 1990.

1990

Der Preis wird entsprechend des Vergabeturnus nicht ausgeschrieben.

1989

Karin Grütter und Annemarie Ryter, Stärker als ihr denkt. Ein Kapitel verschwiegener Geschichte. Solothurn: Aare 1988.

1988

Der Preis wird nicht ausgeschrieben, weil ein zweijähriger Vergabeturnus festgelegt wurde.

1987

Regula Venske, Ach Fanny! Vom jüdischen Mädchen zur preußischen Romanschriftstellerin. Als Manuskript eingereicht, erschienen Berlin: Elefanten-Press 1988.
Gert Loschütz, Das Pfennig-Mal. Die Geschichte von Tom Courteys Ehre und Benjamin Walz' Schande. Darmstadt und Neuwied: Luchterhand 1986.

1986

Jochen Sommer, Rosas Gold und die Schatzgräber. Kevelaer: Anrich 1986.
Heike Ellermann, Ein Brief in der Kapuzinerkresse. Eingereicht als Manuskript, erschienen: Weinheim: Beltz und Gelberg 1987.

1985

Carl Gredé, Wie oft hat man mich umgebracht: die 113 Zettel des Daniel C. Wien, München: Verlag Jungbrunnnen 1985.
Hanna Lehnert, Wie ein rostiger Nagel im Brett - oder: Die zweite Flucht. Eingereicht als Manuskript, erschienen Kevelaer: Anrich 1986.

1984

Martin Hülsmann, Drüben bei uns: eine Begegnung mit der DDR. Würzburg: Arena 1984.
Karin Schanne, Anschläge: der rasende Reporter Erwin Kisch. Stuttgart: Klett 1983.

1983

Michael Brenner, Am Beispiel Weiden: jüdischer Alltag im Nationalsozialismus. Würzburg: Arena 1983.
Gudrun Maecker: Anna und der Tatzelwurm. Illustration: Helme Heine. Moldautal-Neunkirchen: Anrich 1983.

1982

Nikolaus Heidelbach, Das Elefantentreffen. Weinheim: Beltz und Gelberg 1982.
Heinz Knappe, Bei Hamburger leichter Niederschlag. Baden-Baden: Signal-Verlag 1982.

1981

Anatol Feid, Dein Vater ist ein Verräter. Mainz: Matthias-Grünewald Verlag 1991.
Einar Schleef, Arthur. Eingereicht als Manuskript, signierte Einzelexemplare wurden veröffentlicht, gelangten aber nicht in den Buchhandel.

1980

Mirjam Pressler, Bitterschokolade. Weinheim: Beltz und Gelberg 1980.

1979

Sabine Friedrichson (Herausgeberin), Fundevogel und andere Lieblingsmärchen. Weinheim: Beltz und Gelberg 1979.
Monika Pelz, Anna im anderen Land. Wien und München: Jungbrunnen Verlag 1979.

1978

Franz Hohler, Tschipo. Neuwied und Darmstadt: Luchterhand 1978.
Dagmar Kekulè, Ich bin eine Wolke. Reinbek: Rowohlt 1978.
Wolfgang Fischbach, Vorgestern hat unser Hahn gewalzert. Eine Geschichte von Bernd Jentzsch. Köln: Middelhauve 1978.

1977

Leonie Ossowski, Die große Flatter. Weinheim: Beltz und Gelberg 1977.
Dietlof Reiche, Der Bleisiegelfälscher. Moldautal-Neunkirchen: Anrich 1977.
Hanni Schaaf, Plötzlich war es geschehen. Wien, München: Jugend und Volk 1977.